OSZ-Banner


Tomatensasft mit Bromwasser

Geräte und Chemikalien:

Tomatensaft, Bromwasser, Standzylinder, Pipette mit Peleusball

Versuchsaufbau:


Versuchsaufbau, Foto von Kürşat K.

Versuchsdurchführung:

Zuerst füllte Herr Ecker den Standzylinder mit Tomatensaft. Danach fügte Herr Ecker Bromwasser hinzu. Alles zusammen wurde dann in den Abzug gestellt.

Versuchsbeobachtung:


Tomatensaft mit Bromwasser, Foto von Kürşat K.


Man konnte deutlich erkennen, dass sich die Farbe mit der Hinzugabe von Bromwasser von Rot nach Gelb änderte. Nach einer Zeit färbte sich an der Grenzfläche zwischen dem Tomatensaft und dem Bromwasser der Tomatensaft Grün.

Versuchserklärung:

Für die typische rote Farbe der Tomate ist das Polyen Lycopen verantwortlich.
Wenn man in den Tomatensaft etwas konzentrierte Bromwasserlösung hinzugibt, lagern sich die Brommoleküle stufenweise an die Doppelbindung des Lycopinmoleküls an. Dadurch, dass die π-Bindung aufgebrochen wird und nur noch die σ-Bindung bestehen bleibt, absorbiert das Lycopinmolekül immer energiereicheres Licht. Das Absorptionsmaximum verschiebt sich immer weiter in Richtung des blauen Lichts. Dadurch verändert sich die Farbe von Rot bis hin zu Gelb.
Es fehlt noch die Erklärung für die Grünfärbung!

Text erstellt von Helen X. und Yesril A. mit kleinen Korrekturen von Herrn Ecker 18.1.2014



Zurück zur Kursübersicht


Mach Dein Abitur in Berlin bei uns am OSZ Banken, Immobilien und Versicherungen!

(C) 2017, OSZBIV